Agiles Projektmanagement: Prinzipien, Praktiken und Methoden

Was bedeutet „agile Methodik“?

Das agile Arbeiten oder agiles Projektmanagement bezeichnet eine Klasse von Methoden, Prinzipien und Praktiken, welche aus der Softwareentwicklung kommen. Es gibt Versuche, diese Vorgehensweise auf andere Projektarten zu übertragen. Die Essenz der agilen Methoden lässt sich wie im folgenden Schaubild formulieren:

Agile arbeiten: Übersicht

Was sind die wichtigsten agilen Methoden?

Die am häufigsten für das agile Arbeiten eingesetzten Methoden sind in der nachfolgenden Illustration dargestellt. Scrum und Kanban sowie Kombinationen davon sind in vielen Unternehmen für agiles Arbeiten am weitesten verbreitet.

Agiles Arbeiten: Die Methoden

Was sind die wichtigsten agilen Prinzipien?

Agiles Projektmanagement basiert auf einer Reihe von Prinzipien und Praktiken. Im wesentlichen sind diese im sogenannten „Agilen Manifest“ zusammengefasst. Die wichtigsten technischen und organisatorischen agilen Prinzipien sind in der folgenden Illustration dargestellt.

Agiles Projektmanagement: Die Prinzipien

Was sind die wichtigsten agilen Praktiken?

Neben den Prinzipien beinhaltet die agile Methodik einige technische und organisatorische Praktiken. Einige davon gab es schon vor der Konzeption der agilen Methodik. Die wichtigsten agilen Praktiken sind in der folgenden Illustration dargestellt.

Agile Arbeiten: Die Praktiken

Passt agiles Arbeiten für mich?

Es gibt inzwischen zahlreiche Publikationen zur agilen Methodik. Viele Veröffentlichungen stellen hauptsächlich die Vorteile der Methodik dar und beschäftigen sich wenig mit ihren Defiziten. Zwei häufig genannte positive Merkmale betreffen die Zufriedenheit des Entwicklungsteams mit dieser Vorgehensweise, eine höhere „Agilität“ im Unternehmen und verkürzte Entwicklungszeiten.

Zusammenfassend ergeben die Erfahrungsberichte, dass man mit agiler Arbeit gut Aufgabenstellungen lösen kann, in denen Leistungsmerkmale eines Software-Produkts inkrementell von einem Team mit bis zu 10 Personen entwickelt werden können und in denen der Nachweis funktionaler Sicherheit nicht erforderlich ist.

Kommen System- und Hardwarekomponenten dazu oder müssen Sicherheitsnormen wie die ISO 26262 eingehalten werden, ist es besser, die Methode nur in Teilaspekten anzuwenden bzw. um klassische Prozesselemente zu erweitern.

Es gibt Versuche, das agile Arbeiten auch für größere Vorhaben einzusetzen. Dabei müssen aber einige der Prinzipien in der jeweiligen Organisation modifiziert oder aufgegeben werden.

Lohnt sich agiles Projektmanagement für mich?

Diese Frage müssen Sie letztendlich für sich beantworten. Selbst wenn Sie sich nicht komplett auf diese Vorgehensweise einlassen, gibt es eine Reihe von Praktiken, die sich auch außerhalb des agilen Kontexts als nützlich erweisen können. Dazu gehören z.B. die enge Zusammenarbeit mit den Kunden, die täglichen Kurzbesprechungen, die getaktete Vorgehensweise, die Continuous Integration oder der Planungspoker. Bedienen Sie sich!

Wie führe ich das agile Arbeiten ein?

Es empfiehlt sich, die Methode in einem kleinen Pilotprojekt mit zwischen 4 und 8 Teammitgliedern einzuführen. Der sogenannte Scrum-Master sollte dabei wenn möglich schon erste praktische Erfahrung mit dieser Vorgehensweise gesammelt haben und die Möglichkeiten und Grenzen der Methode kennen. Auch die Kunden müssen die Vorgehensweise mitmachen. Am schnellsten lernt das Team durch Nutzung der mit agilem Arbeiten verbundenen Praktiken, z.B. unter Einsatz einer gutem agilen Projektmanagement-Software.

[Gesamt:11    Durchschnitt: 4.9/5]