PRINCE2-Methode: Was ein Projektmanager wissen muss | Allegra

PRINCE2-Methode: Was ein Projektmanager wissen muss

PRINCE2 methodology illustration

Die PRINCE2-Methode bietet Projektmanagern einen effizienten Rahmen, der ihnen hilft, die Ziele ihres Projekts zu erreichen.

Als Projektmanager haben Sie höchstwahrscheinlich schon von PRINCE2 und den beeindruckenden Ergebnissen gehört. Wenn Sie jedoch die richtige Methode für Ihr Team auswählen müssen, benötigen Sie zunächst alle Details.

Deshalb haben wir alles, was Sie wissen müssen, an einem Ort zusammengetragen. Wir hoffen, dass unser vollständiger Leitfaden zu PRINCE2 Ihnen dabei hilft, zu verstehen, was dieses Rahmenwerk beinhaltet und wie Sie es erfolgreich auf Ihre Projekte anwenden können.

Was ist die PRINCE2-Methode?

PRojects In a Controlled Environments oder PRINCE2 ist die am weitesten verbreitete Projektmanagement-Methode der Welt. Am wichtigsten ist, dass Organisationen sie für jedes Projekt verwenden können, unabhängig von Art, Größe oder Branche. 

Aufgrund seines projektbasierten Ansatzes organisiert PRINCE2 die Projektarbeit in überschaubaren und kontrollierten Phasen. Dadurch hilft dieses Framework den Projektmanagern, die Transparenz, Kontrolle und Kommunikation innerhalb ihrer Teams zu verbessern.

Ursprünglich 1989 von der Central Computer and Telecommunications Agency (CCTA) für die britische Regierung entwickelt, ist die PRINCE2-Methode inzwischen allgemein bekannt und wird derzeit von Projektteams in über 150 Ländern eingesetzt.

Die lange Erfolgsbilanz von PRINCE2 basiert auf seinen 7 Prinzipien (warum), Prozessen (wie) und Themen (was). Diese Elemente machen es den Projektmanagern leicht, jedes Mal erfolgreiche Projekte zu liefern.

Die 7 Prinzipien der PRINCE2-Methode

Die Kernprinzipien von PRINCE2 definieren die besten Praktiken, die Projektbeteiligte befolgen müssen. Daher müssen Sie sie in jedem Projekt, das Sie durchführen, berücksichtigen.

  1. Projekte müssen eine kontinuierliche geschäftliche Rechtfertigung haben.

    Jedes Projekt muss einen klaren Geschäftszweck und einen praktischen Nutzen haben, der die geschätzten Kosten und potenziellen Risiken überwiegt.

  2. Das Projektteam muss aus Erfahrungen lernen.

    Die Teammitglieder müssen die Lektionen, die sie in früheren Projektphasen gelernt haben, suchen, dokumentieren und für die zukünftige Arbeit nutzen.

  3. Rollen und Verantwortlichkeiten müssen klar definiert sein.

    Jeder, der an einem Projekt beteiligt ist, muss von Anfang an wissen, was von ihm erwartet wird und was er von anderen erwarten kann.

  4. Die Arbeit muss in überschaubare Phasen unterteilt werden.

    Der Projektmanager unterteilt die Arbeit in Phasen, die durch periodische Reviews getrennt werden. Während dieser Überprüfungsphasen bewerten der Projektmanager und der Vorstand den Fortschritt und registrieren alle Lektionen, die in der aktuellen Phase gelernt wurden, bevor sie zum nächsten Schritt übergehen.

  5. Der Projektvorstand sollte nach Ausnahmen managen.

    Wenn das Projekt auf Kurs ist und alles gut läuft, ist das Eingreifen des Projektvorstands begrenzt. Wenn jedoch Probleme auftauchen, die sich auf die Projektanforderungen (Zeit, Kosten, Umfang usw.) auswirken, wird der Projektleiter den Vorstand um Rat fragen. Diese Situation stellt eine Ausnahme dar.

  6. Projekte sollten sich auf die Qualität der gelieferten Produkte konzentrieren.

    Bevor die Arbeit beginnt, muss der Projektleiter eine detaillierte Produktbeschreibung erstellen, die klare Qualitätskriterien festlegt. Diese Richtlinien wirken sich auf alle Projektphasen aus und helfen dabei, die gewünschten Produkte zu liefern.

  7. Der Projektmanager sollte die Vorgehensweise auf die Bedürfnisse des jeweiligen Projekts abstimmen.

    Die Anpassung von PRINCE2 an die Größe, Komplexität, Umgebung und Anforderungen eines Projekts führt zu besseren Ergebnissen als das blinde Befolgen der Methode.

Die 7 Prozesse der PRINCE2-Methode

Das PRINCE2-Rahmenwerk besteht aus 7 Prozessen. Jeder Prozess umfasst eine Reihe von Aktivitäten, die es Managern ermöglichen, ein Projekt zu organisieren, zu leiten und termingerecht und innerhalb des Budgets abzuschließen.

Wie im obigen Abschnitt erwähnt, sollten Sie diese Prozesse für jedes Projekt anpassen. Auf diese Weise wird die Arbeit so reibungslos und effizient wie möglich ablaufen.

  1. Starten eines Projekts

    Dies ist die Phase, in der die Organisation die Machbarkeit des Projekts feststellt.

    Zuerst reicht jemand ein Projektmandat zur Genehmigung ein, das kurz die geschäftliche Rechtfertigung des Projekts beschreibt.

    Wenn der Projektausschuss das Mandat genehmigt, erstellt der Projektmanager einen detaillierteren Projektbericht. Dieses Dokument enthält den Geschäftsfall, die erreichbaren Ziele, die Ressourcen, die zu erbringenden Leistungen und den Implementierungsprozess.

  2. Einleiten eines Projekts

    Der Prozess “Initiieren eines Projekts” zielt darauf ab, die Aktivitäten festzulegen, die für die Lieferung der Produkte erforderlich sind. Mit anderen Worten: Er legt die Grundlage für das Projekt, damit jeder Beteiligte das Endziel versteht.

    Zu diesem Zweck erstellt der Projektmanager einen Projektplan, der die 6 wesentlichen Leistungsziele – Zeit, Kosten, Qualität, Umfang, Risiko und Nutzen – abdeckt. Dieser Plan und die Projektinitialisierungsdokumentation dienen als Basisdokumente, die der Projektvorstand und der Projektmanager verwenden, um den Arbeitsfortschritt zu bewerten und mit möglichen Hindernissen umzugehen.

    Sobald der Projektvorstand den Plan und die anderen Initiierungsdokumente genehmigt hat, kann die Arbeit beginnen.

  3. Ein Projekt leiten

    Dieser Prozess ermöglicht es dem Projektvorstand, durch die von ihm getroffenen Entscheidungen für das Projekt verantwortlich zu sein. Darüber hinaus gibt das Gremium die Richtung und Kontrolle vor und übt seine Autorität in entscheidenden Momenten der Projektlaufzeit aus.

    Zur Verdeutlichung: Zu den Aktivitäten, die in den Prozess “Ein Projekt leiten” involviert sind, gehören die Autorisierung der Initiierung des Projekts, das Projekt selbst, eine Projektphase und der Abschluss des Projekts.

  4. Steuerung einer Phase

    Der Hauptzweck dieses Prozesses besteht darin, dass der Projektmanager die Aufgaben oder “Arbeitspakete” dem Projektteam und dem Teamleiter zuweist. Der Projektmanager überwacht dann die Arbeit während jeder Phase und prüft die Qualität der abgeschlossenen Arbeit.

    Außerdem muss der Projektmanager dem Projektvorstand über den Fortschritt berichten und den aktuellen Status der Etappe in Bezug auf den Etappenplan überprüfen. Falls Verzögerungen oder Probleme auftreten, nimmt er die notwendigen Änderungen vor, damit das Projekt auf dem richtigen Weg bleibt.

    Diese Abfolge von Aktivitäten wiederholt sich für jede Phase des Projekts, bis der Prozess “Closing a Project” beginnt.

  5. Management der Produktlieferung

    Dieser Prozess soll sicherstellen, dass das Projekt planmäßig verläuft und die gelieferten Produkte den zuvor festgelegten Erwartungen entsprechen.

    In diesem Fall muss der Teammanager einen Plan erstellen, der die Erstellung und Lieferung der Produkte ermöglicht, die in den vom Projektmanager zugewiesenen Arbeitspaketen enthalten sind.

    Außerdem muss der Teammanager die Qualität dieser Produkte überprüfen, die Genehmigung des Vorstands einholen und die fertigen Arbeitspakete an den Projektmanager liefern.

  6. Verwalten von Phasengrenzen

    Dieser Prozess ermöglicht es dem Projektvorstand und dem Manager, jede Phase des Projekts im Hinblick auf die Qualität und die Einhaltung des ursprünglichen Plans zu überprüfen. Die gesammelten Informationen helfen dem Projektvorstand bei der Entscheidung, ob er die nächste Phase genehmigen oder das Projekt ganz einstellen soll.

    In der Zwischenzeit muss der Projektmanager die Lektionen dokumentieren, die er während der aktuellen Phase gelernt hat, um die Arbeit in zukünftigen Phasen zu verbessern. Er ist auch für die Aktualisierung des Projektplans und des Business Case sowie für die Planung der nächsten Phase verantwortlich.

  7. Ein Projekt abschließen

    Das Projekt sollte ein klares Ende haben. Das bedeutet, dass das Team alle Ziele erreicht hat und die Produkte an den zufriedenen Kunden ausliefert.

    Der Projektleiter ist für alle Aktivitäten verantwortlich, die mit dem Abschluss eines Projekts verbunden sind. Dazu gehören die Übergabe der Produkte, die Überprüfung der Gesamtleistung und die Aufforderung an den Projektvorstand, das Projekt abzuschließen.

Die 7 Themen der PRINCE2-Methode

Die PRINCE2-Themen spiegeln wider, wie das Projektmanagement-Team die Prinzipien anwendet und sie während des gesamten Projekts anspricht, um alles auf Kurs zu halten. Im Allgemeinen stellen diese Themen Wissensbereiche dar, die Ihnen die notwendigen Informationen zu bestimmten Projektmanagement-Themen liefern.

Auch hier sollten Sie die Themen immer an die Anforderungen des Projekts, das Sie leiten, anpassen.

  1. Business Case

    Der Business Case enthält die Informationen, die bestimmen, ob ein Projekt durchführbar, realisierbar und eine lohnende Investition ist. Nach PRINCE2 erstellt der Projektmanager dieses Dokument, pflegt es und bezieht sich am Ende jeder Projektphase darauf.

  2. Organisation

    Der Projektmanager muss die Rollen und Verantwortlichkeiten der Mitglieder innerhalb einer Organisation, die an einem Projekt beteiligt sind, definieren und aufzeichnen.

  3. Qualität

    Dieses Thema hilft, ein Qualitätskontrollsystem zu definieren und zu implementieren, das sicherstellt, dass die Produkte die Anforderungen erfüllen und für den vorgesehenen Gebrauch geeignet sind.

  4. Planen

    Die Informationen in diesem Thema unterstreichen die Tatsache, dass jedes Projekt einen Plan braucht. Denn wer nicht plant, plant zu scheitern. In PRINCE2 gibt es drei Planungsebenen: den Projektplan (der vom Projektvorstand verwendet wird), den Stufenplan (der vom Projektmanager verwendet wird) und den Teamplan (der vom Teammanager verwendet wird).

  5. Risiko

    Der Zweck dieses Themas ist es, den besten Ansatz zur Aufdeckung, Bewertung und Kontrolle potenzieller Risiken während des Lebenszyklus eines Projekts zu bieten.

  6. Änderung

    Dieses Thema bezieht sich auf die Verwaltung von Änderungsanfragen und den Umgang mit Problemen, die während des Projekts auftreten können. Einfach ausgedrückt, muss der Projektmanager einen geeigneten Weg finden, um Änderungen zu vereinbaren und zu genehmigen, bevor sie implementiert werden.

  7. Fortschritt

    Die Verfolgung des Projektfortschritts ist wichtig, um den Projektstatus im Vergleich zum Plan zu überwachen, die Durchführbarkeit des Projekts zu überprüfen und Abweichungen zu kontrollieren.

Was sind die Schlüsselrollen im PRINCE2-Projektmanagement?

In der PRINCE2-Methode gibt es drei Führungsrollen: den Projektleiter, den Teamleiter und den Projektvorstand. Zum Projektvorstand gehören auch die Führungskraft, der leitende Anwender und der leitende Lieferant.

In einigen Fällen sind weitere unterstützende Rollen beteiligt, z. B. die Projektsicherung und der Projekt-Support.

  • Die Führungskraft: die Person, die den Business Case und die Rechtfertigung für das Projekt unterstützt und das Projektmanagement-Team ernennt, einschließlich des leitenden Anwenders, des leitenden Lieferanten und des Projektmanagers
  • Der Projektmanager: die Person, die das Projekt im Namen des Projektvorstands plant, organisiert und steuert, Aufgaben delegiert und das Projekt im Tagesgeschäft leitet
  • Der Senior User: Als Vertreter der Endanwender, die von den am Ende des Projekts gelieferten Produkten oder Dienstleistungen direkt betroffen sind, spezifiziert und schützt er die Bedürfnisse der Anwender
  • Der Senior-Lieferant: die Produktspezialisten, die das erforderliche Fachwissen bereitstellen, um sicherzustellen, dass das Projekt die richtigen Ressourcen einsetzt und die gelieferten Produkte den Qualitätsanforderungen entsprechen
  • Der Teamleiter: der Leiter des Projektteams, der dem Projektleiter unterstellt ist und dafür sorgt, dass die in den Arbeitspaketen zugewiesenen Produkte rechtzeitig fertig werden
  • Projektsicherung: das Team von Personen (manchmal übernimmt der Projektvorstand diese Rolle), das überprüft, ob das Projekt in Bezug auf die Sicherheit des Unternehmens, der Benutzer und der Lieferanten auf dem richtigen Weg ist
  • Projektunterstützung: Das Team von Mitarbeitern, das Unterstützung und Beratung zu Projektmanagement-Tools und Konfigurationsmanagement bietet und bei größeren Projekten auch administrative Dienste für den Projektmanager leistet

Warum Sie die PRINCE2-Methode für Ihre Projekte nutzen sollten

Die wichtigsten Vorteile der PRINCE2-Methode sind:

  • Ermöglicht die Erstellung flexibler Rahmenwerke, die den Anforderungen von Projekten unterschiedlicher Größe und Komplexität gerecht werden.
  • Stellt sicher, dass die Projektbeteiligten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort während jeder Projektphase einbezogen werden.
  • Stellt sicher, dass das Projekt eine kontinuierliche geschäftliche Rechtfertigung hat.
  • Verbessert die Kommunikation zwischen dem Projektteam und anderen wichtigen Stakeholdern.
  • Hilft Ihnen, potenzielle Hindernisse, auf die Sie während eines Projekts stoßen könnten, aufzudecken und zu bewältigen.
  • Beinhaltet einen effizienten Prozess zur Erfassung von Lessons Learned, so dass Sie dieses Wissen für zukünftige Projekte nutzen können.
  • Verfügt über ein gut etabliertes System, mit dem Sie Projektabweichungen vom ursprünglichen Plan identifizieren und verwalten können.

Der größte Vorteil der Implementierung von PRINCE2 in Ihrer Organisation ist, dass Sie Zeit und Geld sparen und gleichzeitig mühelos erfolgreiche Projekte durchführen können.

PRINCE2-Projektmanagement-Zertifizierung

Um eine PRINCE2-Zertifizierung zu erhalten, müssen Sie zunächst an einer Schulung bei einer akkreditierten Schulungsorganisation teilnehmen, entweder in einem virtuellen, Online- oder Präsenzformat. Danach müssen Sie eine Prüfung mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ablegen, je nachdem, welche Zertifizierung Sie wählen.

Es gibt 4 Stufen der Zertifizierung für PRINCE2:

  1. PRINCE2 2017 Foundation

    Diese Stufe vermittelt Ihnen die grundlegenden Kenntnisse und das Verständnis von PRINCE2, die Sie benötigen, um mit dieser Methode effizient in einem Projektmanagement-Team zu arbeiten.

  2. PRINCE2 2017 Practitioner

    Die PRINCE2 Practitioner-Zertifizierung bestätigt, dass Sie die PRINCE2-Methode implementieren und an die Bedürfnisse spezifischer Projektszenarien anpassen können.

  3. PRINCE2 Agile Foundation

    Diese Zertifizierungsstufe vermittelt Ihnen die grundlegenden Kenntnisse von PRINCE2 und gängigen agilen Techniken, die Sie benötigen, um in einem Projektmanagement-Team zu arbeiten, das diese kombiniert.

  4. PRINCE2 Agile Practitioner

    Die PRINCE2 Agile-Zertifizierung ermöglicht es Ihnen, die PRINCE2-Prinzipien, -Prozesse und -Themen auf ein reales Projekt in einer agilen Umgebung zu übertragen.

Sie möchten mehr über beliebte Projektmanagement-Methoden erfahren?

Lesen Sie unseren Artikel über Projektmanagement-Methoden und erfahren Sie mehr über die grundlegenden Prinzipien und Prozesse hinter Scrum, Kanban, Agile und anderen.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]