Aktuelles

Kollaboratives Aufgabenmanagement - die Vorteile

von Sophie Kallenberger

In vielen Unternehmen gehört der pünktliche Büroschluss, langwierige To-Do- Meetings und der selektive Input ausgewählter Mitarbeiter bereits der Vergangenheit an. Man ist sich bewusst, dass Meetings wertvolle Zeit verschwenden und mobile Geräte die Produktivität erhöhen können. In der Welt des kollaborativen Aufgabenmanagements rückt die Bedeutung der Zusammenarbeit und Kommunikation in den Vordergrund. Im Zuge der Digitalisierung schaffen kollaborative Aufgabenmanagement-Tools einen zentralen Ort mit schnellem und einfachen Zugriff auf die gesamte Kommunikation.

Folgende Vorteile bietet kollaboratives Aufgabenmanagement:

  • Zusammenarbeit ist überall möglich: ortsunabhängig- es ist egal, wo sich die Teammitglieder befinden.
  • Konzentration auf das Wesentliche: Kollaborative Aufgabenmanagement -Tools wie Track+ zentralisieren die gesamte Kommunikation an einem Ort- jeder ist Up-to-Date, keine Zeitverschwendung durch überflüssige Such-Aktionen
  • Hohe Transparenz: Stakeholder sind immer Up-to-Date- jederzeit kann der aktuelle Projektstatus eingesehen werden. Das begünstigt eine realistische Erwartungshaltung und Stakeholder können bei Bedarf Unterstützung leisten. Zusätzlich wird die Rechenschaftspflicht innerhalb des Teams gestärkt.
  • Hohe Zeitersparnis: Langwierige, unnötige To-Do-Meetings zur Akutalisierung des Status in Tabellen entfallen, die Dokumentation und automatisierte Berichterstellung erfolgt in einem einzigen Tool, mehr Zeit für Problemlösungen und wichtige Entscheidungen
  • Flexibilität: Bei Planänderungen ist eine schnelle Anpassung ohne Gefährdung der Deadlines möglich - alle Teammitglieder sind über geänderte Prioritäten oder Meilensteine informiert.
  • Motivation: Eine Zusammenarbeitskultur motiviert jedes Teammitglied, auf einem neuen Level zu arbeiten. Neue, hilfreiche Ideen sind jetzt immer und überall zu finden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.